Vorname: Albin
Nachname: Skoda
Geburtsdatum: 1909-09-29
Geburtsort: Wien, Ă–sterreich-Ungarn, heute Ă–sterreich
Sterbedatum: 1961-09-22
Sterbeort: Wien, Ă–sterreich
Kurzbiographie:
Albin Skoda, gebürtig Albin Michael Johann Skoda, war ein österreichischer Film- und Theaterschauspieler und Synchronsprecher. Er begann seine Karriere als Kinderschauspieler am Burgtheater, wo schon sein Onkel spielte. Er studierte Schauspiel an der Akademie für darstellende Kunst. Nach seinem Abschluss war er an diversen deutschsprachigen Bühnen, zum Beispiel am Volkstheater, tätig. Am Burgtheater war er bis zu seinem Tod Ehrenmitglied. Privat war er mit Margarethe Skoda verheiratet.
zit. n.: www.wikipedia.org (abgerufen am 15. Februar 2016)
interne Quellen:
Zeitungsartikel: Albin Skodas letzte Rolle im Rundfunk, aus: Kleine Zeitung Klagenfurt, 29.10.1968
Zeitungsartikel: Albin Skodas Gattin, aus: Illustrierte Wochenschau, 16.10.1966 
Zeitungsartikel: Hamsun mit Skoda, aus: Arbeiter-Zeitung 12.05.1967
Zeitungsartikel: Skodas NachlaĂź fĂĽr Nationalbibliothek, aus: Salzburger Nachrichten, 05.10.1967
externe Quellen:
Kurzbiographie Wikipedia
Nachlass der Autographen im Theatermuseum Wien
Sammlung im Bestand der Wien Bibliothek


Vertreten in der Werkliste:
Darsteller: Werkliste anzeigen

Stab: Werkliste anzeigen

Zurück zur Auswahlliste

Ackermann und der Tod, Der (Kläger)
arme Heinrich, Der
Barke von Gawdos, Die
Bekenntnisse, Die
Boris Godunow
Bruderzwist in Habsburg, Ein (Oberst Wallenstein)
Caesar (Cäsar)
Demetrius (Demetrius)
Ein literarisches Kalendarium
EntsĂĽhnung, Die (Freiherr von Rosshaupt)
Fälscher, Der
Gespräch über das Wetter
Gestern (und angehängt Der klagende Eros)
Goetz von Berlichingen (Weislingen)
Gustav Wasa
Gyges und sein Ring
Heimat Ă–sterreich
Iphigenie auf Tauris
Juarez und Maximilian (Diaz)
Kleiner Walzer in A-Moll (Franz Liszt)
Kolportage
Krieg und Frieden
Laune des Verliebten, Die
Liebe ist nicht so einfach (Romeo)
Literarischer Bilderbogen
Literarischer Bilderbogen
Nacht von Lilienfeld, Die
Ă–sterreichs Schicksalstage
Richter Justus Veit (Justus Veit)
Rosmersholm
Salome
Salzburger Passion
Schiffer nächst Gott
Sehns des is Weanerisch
Shakespeare und das WeltflĂĽchtlingsjahr
Spiel im Advent
steinerne Psalter, Der
Trauergespräch Christi am Kreuze, Das
Traum, ein Leben, Der
treuer Diener seines Herrn, Ein (Otto von Meran)
Troerinnen, Die
Unentschuldigte Stunde
Urfaust
Verschleierte, Die (Admetos)
Von Mittwoch bis Montag
Wallenstein (Octavio Piccolomini)
Was ihr wollt
Wilhelm Tell
Zauberschatulle, Die
Bemerkungen:


Seite zurück