ewige Wurstel, Der

Untertitel:
Sendefolge:

Autor/Autorin: Rudolf Rudolfi-Fischer
Bearbeitung:

Regie: Prof. Julius Filip
Regieassistenz:

Darsteller: Hilde Antensteiner (Schwester)
Adolf Ario (Redaktionsdiener)
Rainer Artenfels (2.Kritiker)
Carl Bosse (Redakteur)
Hans Brand (Baron)
Heinz Conrads (Xandl)
Lona Dubois (Helene)
Johannes Ferigo (Kommiss├Ąr)
Tamas Ferkay (Stimme)
Prof. Julius Filip (der Wurstel)
Karl Fochler (Gustl)
Hermann Franz Giese (Stimme)
Franz Haas (Geheimpolizist)
Wolfgang Hebenstreit (Jean)
Fritz Holzer (Franz)
Egon v. Jordan (Kaiser)
Josef Krastel (Hofschauspieler)
Lotte Lang (Mutter)
Joseph v. Maschkan (S├Ąnger)
Kitty Oertl (Betti)
Ingold Platzer (M├Ądi)
Fritz Pokorny (Wondraschek)
Alfred Schnayder (Professor)
Marianne Sch├Ânauer (die gn├Ądige Frau)
Willy Schumann (Direktor)
Paula Schwamberger (Stimme)
Helli Servi (Blandina)
Kurt Sowinetz (Inspizient)
Karin Steiner (Leonie)
Mitzi Tesar (Nachbarin)
Hans Thimig (Hofrat)
Josef Wichart (1.Kritiker)
Guido Wieland (Direktor)
Rotraut Ziffer (Stimme)
Musik: Gustav Zelibor
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit):
Tontechnik:

Erstsendung: 1963-12-20
Sendezeit:
Wiederholung: 1970-01-05
Sendeanstalt: ORF
Abteilung:
Inhalt:

Die dramatisierte Lebensgeschichte des ber├╝hmten Wiener Schauspielers Alexander Girardi, der aus Graz stammte und die Herzen der Wiener im Sturm eroberte. Seine Ehe mit der sch├Ânen Schauspielerin Helene Odilon wurde recht ungl├╝cklich, sie wollte ihn schlie├člich entm├╝ndigen lassen, und nur die Intervention Katharina Schratts bei Kaiser Franz Joseph rettete ihn vor dem Irrenhaus. In seiner zweiten Ehe mit Leonie fand er schlie├člich Gl├╝ck und Zufriedenheit. Bald nach seinem Engagement ans Burgtheater starb Girardi, die Verk├Ârperung des "ewigen Wiener Wurstels".


Weiterf├╝hrende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: Kartoncover (├╝ber normalem Cover)
Archivstatus: Inventarnr.: 001_3750, Umfang (Seiten Scans): 86
Patenschaft:  


Seite zurück