Vorname: Mitzi
Nachname: Tesar
Kurzbiographie:
Mitzi Tesar war als Soubrette, als Schauspielerin, Kabarettistin und als Conferencier t├Ątig. Ihr Vater, ein Futterh├Ąndler, wollte eigentlich nicht, dass sie Schauspielerei studierte und so kam es, dass sie ihn mit einer List hinters Licht f├╝hrte. Sie gab vor, Geige zu lernen und dies ging auch knapp zwei Jahre gut, doch als der Vater dahinterkam, gab es nur zwei Optionen. Die Schauspielerei aufgeben oder das Elternhaus verlassen. Sie entschied sich f├╝r Letzteres. Sie bekam ein Engagement am Badner Stadttheater, vers├Âhnte sich mit dem Vater und spielte flei├čig weiter. Sie kam sogar zu einer Statistenrolle an die Staatsoper. W├Ąhrend des Zweiten Weltkrieges verdingte sie sich als S├Ąngerin in Clubs und Kleintheatern und konnte nach dem Krieg wieder nahtlos ├╝bergehen und auf gr├Â├čeren B├╝hnen wirken.
zit.n.: Franz Lehar gab dem Ansto├č, u. Mizzi ging trotz Vaters Kummer d. Weg der Soubrette, aus: Fernsehzeitung 27.05.1967┬á
interne Quellen: Zeitungsartikel: Franz Lehar gab dem Ansto├č, u. Mizzi ging trotz Vaters Kummer d. Weg der Soubrette, inklusive schwarz-wei├č Aufnahme, aus: Fernsehzeitung 27.05.1967
externe Quellen:  


Vertreten in der Werkliste:
Darsteller: Werkliste anzeigen

alle: Werkliste anzeigen

Bemerkungen:


Seite zurück