Himmel voller Geigen, Der

Untertitel: Volksst├╝ck von
Sendefolge:

Autor/Autorin: Rudolf Holzer
Bearbeitung: Johanna Prinz

Regie: Max Pfeiler
Regieassistenz:

Darsteller: Heinz Altringen (Krack)
Lilo Anton (Betti)
Karl Bl├╝hm (Ferdinand K├╝renberger)
Friedl Czepa (Veilchengr├Ąfin)
Erich D├Ârner (Neppinger)
Susanne Engelhart (Frau v. Scheidlin)
Eva Fichte (Finni)
Felicitas Finke-├ľller (Frau Lehner)
Wolfgang Gasser (Gruber Franz)
Marianne Gerzner (Frau Bredel, ihre Mutter)
K├Ąthe Gold (Blanche Bredel)
Viktor Gschmeidler (Graf Nesseldorf)
Christiane H├Ârbiger (Lintscherl)
Friedl Jary (Aurelie)
Rudolf Krismanek (Standhartner)
Klaus Logau
Josef Meinrad (Ferdinand Sauter)
Erna Michall (Frau Nespada)
Heinz Normann
Hanns Obonya (Gschwandner)
Kitty Oertl (Mitzi)
Lois Pollinger (Herr Lehner)
Ernst Princz (Dr. Kudlich)
Theo Prokopp (Vogel)
Hans Raimund Richter
Tonio Riedl (Edler)
Erich Schenk (Kudlicek)
Hannes Schiel (Witthauer)
Alfred Schnayder (Dr. Anton Sauter)
Ursula Schult (Marie)
Karl Schuster (Kellner)
Joe Trummer
Guido Wieland (Verleger Lang)
Musik: Otto Walter
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit):
Tontechnik:

Erstsendung: 1960-08-02
Sendezeit:
Wiederholung: 1965-07-20
Sendeanstalt: ORF
Abteilung:
Inhalt:

Ein Lebensbild des Wiener Dichters Ferdinand Sauter. Der aus dem Salzburgischen stammende Sauter weist die Versuche seines Bruders, ihn zu einem geordneten Leben zu f├╝hren, zur├╝ck. Er bummelt durch die Wiener Wirtsh├Ąuser, in denen er seine Gedichte aufschreibt und die losen Bl├Ątter verschenkt, und zerbricht an der Treulosigkeit seiner Geliebten, der Schauspielerin Blanche Bredel, die ihn wohl liebt, aber weiterhin Geld von anderen M├Ąnnern nimmt. Sauter verkommt immer mehr und stirbt im Elend.


Weiterf├╝hrende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: Papiercover
Archivstatus: Inventarnr.: 001_3582, Umfang (Seiten Scans): 63
Patenschaft:  


Seite zurück