Hier bin ich, mein Vater

Untertitel:
Sendefolge:

Autor/Autorin: Friedrich Torberg
Bearbeitung: Joseph Peter Strelka

Regie: Ernst Sch├Ânwiese
Regieassistenz:

Darsteller: Ulrich Bettac (Bourgignac)
Hans Franck (Col. Paldon)
Leopold Hainisch (Otto Maiers Onkel)
Wolfgang Hebenstreit (Gestapo-Mann)
Helmut Janatsch (Sprecher + Erz├Ąhler)
Otto Kerry (Willy Ebenstein)
Walter Kohut (Otto Maier)
Heinz Moog (Professor Bloch)
Susi Nicoletti (Stascha)
Otto Schenk (K├Âck)
Kurt Sowinetz (Hutterer)
Hans Thimig (Otto Maiers Vater)
Guido Wieland (Franz Macholdt)
Musik: Felix Schleiffelder
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit):
Tontechnik:

Erstsendung: 1958-09-17
Sendezeit:
Wiederholung: 1963-03-12
Sendeanstalt: ORF
Abteilung:
Inhalt:

Ein junger Jude wird zum Spitzel der Gestapo, da er meint, damit seinen verhafteten Vater befreien zu k├Ânnen. Doch der Vater ist l├Ąngst im KZ umgekommen. Er will sich in Frankreich dem dortigen Spionagewesen zur Verf├╝gung stellen, wird jedoch abgelehnt. Er geht an seiner Situation zugrunde und begeht schlie├člich Selbstmord.


Weiterf├╝hrende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: unbeschriebenes Kartoncover
Archivstatus: Inventarnr.: 001_3453, Umfang (Seiten Scans): 60
Patenschaft:  


Seite zurück