Perser, Die

Untertitel:
Sendefolge:

Autor/Autorin: - Aischylos
Bearbeitung: Lion Feuchtwanger

Regie: Hans N├╝chtern
Regieassistenz:

Darsteller: Paul Askonas (Bote)
Hedwig Bleibtreu (Atossa)
Eduard Dolias (Xerxes)
Ferdinand Onno (Schatten des Dareios)
Musik: Rudolf Wallner
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit):
Tontechnik:

Erstsendung: 1928-05-23
Sendezeit: 20:30-21
Wiederholung: 1928-05-30
Sendeanstalt: RAVAG I (bis 1938)
Abteilung:
Inhalt:

Das Drama "Die Perser" wurde 472 v. Chr. in Athen uraufgef├╝hrt, gut sieben Jahre nach dem Sieg ├╝ber die Perser in der Bucht von Salamis und bei Plataiai. Schauplatz des St├╝ckes ist die persische Hauptstadt Susa zum Zeitpunkt der Niederlage. Aischylos, der selbst gegen die Perser gek├Ąmpft hatte, erz├Ąhlt das Geschehen aus der Perspektive der Gegner und zeigt: Die Perser sind wie die Griechen selbst: nicht mehr oder weniger tapfer, weise, gro├čer Fehler aber auch der Einsicht f├Ąhig. Das Drama "Die Perser", die ├Ąlteste, vollst├Ąndig ├╝berlieferte Trag├Âdie ├╝berhaupt, ist deshalb das Gegenteil zeitgebundener Siegerpropaganda. Auch wenn der Feldzug gegen die Griechen wie ein mythologisches Gemisch aus Orakeln, Vorzeichen und Traumgesichten erscheint, so sind doch die Ursachen f├╝r den Untergang der persischen Macht in der Unvernunft der Menschen begr├╝ndet, in Hochmut, Selbst├╝bersch├Ątzung, Rache und verletztem Ehrgef├╝hl.
(BR-Programmheft)


Digitalisat(e): Manuskript 
Weiterf├╝hrende Angaben:  
interne Quellen:
Radioprogramm, aus: Radio Wien, 21.05.1928, S. 1175
externe Quellen: Radioprogramm Das kleine Blatt, 30. Mai 1928, S.16,┬áaus dem Bestand der ├ľsterreichischen Nationalbibliothek
Bemerkungen: Aufkleber am Cover (in rot, klein)
Archivstatus: Inventarnr.: 001_0003, Umfang (Seiten Scans): 39
Patenschaft: Frequentis AG 


Seite zurück