Liebelei

Untertitel: Schauspiel in 3 Akten von
Sendefolge:

Autor/Autorin: Arthur Schnitzler
Bearbeitung: Heinz Schulbaur

Regie: Heinz Schulbaur
Regieassistenz: Franz Schwab

Darsteller: Erik Frey (Theodor Kaiser)
Finni Huber
Hans Jungbauer (ein Herr)
Alfred Neugebauer (Hans Weiring, Violinspieler am Josefstädter Theater)
Friedrich Otto Scholz (Ansager)
Alma Seidler (Christine, seine Tochter)
Helli Servi (Mizi Schlager, Modistin)
Lola Urban-Kneidinger (Katharina Binder, Frau eines Strumpfwirkers)
Otto Walter (Klavier)
Guido Wieland (Fritz Lebheimer)
Musik: Otto Walter
Ausführende (Tätigkeit):
Tontechnik: Josef Pölzlmeier

Erstsendung: 1949-09-23
Sendezeit: 20:20-21
Wiederholung: 2000-02-22
Sendeanstalt: Radio-Wien
Abteilung:
Inhalt:
Alles fängt harmlos an. Theodor und Fritz, zwei fesche, wohlhabende Wiener Studenten, verbringen mit ihren Freundinnen Mizi und Christine eine stimmungsvolle Soirée bei Kerzenlicht, leiser Klaviermusik und belangloser Konversation. Theodor, der mit der lebenslustigen Mizi liiert ist, hat seinem Freund – als Erholung von der strapaziösen Liebesgeschichte mit einer verheirateten Frau aus der "guten Gesellschaft" – eine kleine, unverbindliche Liebelei mit Christine, der naiven Tochter eines Theatermusikers, verordnet. Jäh wird die inszenierte Gemütlichkeit gestört, als der betrogene Ehemann mit kompromittierenden Liebesbriefen erscheint und Fritz zum Duell fordert. Fritz zweifelt nicht daran, daß das sein Todesurteil bedeutet ...

Weiterführende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: S. Fischer Verlag Kartoncover (über normalem Cover)
Archivstatus: Inventarnr.: 001_1989, Umfang (Seiten Scans): 89
Patenschaft:  


Seite zurück