Fall Pannicke, Der

Untertitel:
Sendefolge:

Autor/Autorin: H. Holzbach
Bearbeitung:

Regie: Hans Nüchtern
Regieassistenz:

Darsteller: Wilhelm Heim (Der Verteidiger)
Ferdinand Onno (Fritz Pannicke)
Hermann Romberg (Der Vorsitzende)
Heinz Schulbaur (Georg Bohlandt)
Karl Staud (Berthold Zimmermann)
Musik:
Ausführende (Tätigkeit):
Tontechnik:

Erstsendung: 1928-12-01
Sendezeit: 20:50
Wiederholung: 1929-02-24
Sendeanstalt:
Abteilung:
Inhalt:
Pannicke steht vor Gericht. Er ist durch Indizienbeweise einer Reihe von Diebstählen in einem Büro überwiesen. Er gesteht einige kleinere Diebereien ein. Nur dort, wo es sich um einen großen Diebstahl handelt, wird er hartnäckig und leugnet, wenn auch der Augenschein teilweise gegen ihn spricht. Beweise für seine Unschuld, Beweise für sein Vergehen werden vorgebracht, halten einander die Waage. Staatsanwalt und Verteidiger geraten in Hitze, die Situation spitzt sich zu. Ist Pannicke schuldig oder unschuldig?
zit. n: Radio Wien, 30.11.1928, S. 144

Weiterführende Angaben:  
interne Quellen:
Radioprogramm, aus: Radio Wien, 23.11.1928, Beilage Sendeprogramm
Aufsatz mit Kurzinhalt, aus: Radio Wien, 30.11.1928, S. 144
"Schuldig oder Unschuldig"-Aufruf für Sendepost zum Hörspiel, aus: Radio Wien, 07.12.1928, S. 157-158
Aufruf für Sendepost und Kurzinhalt, aus: Radio Wien, 14.12.1928, S. 173-174
Ankündigung zur Wiederholung, aus: Radio Wien, 18.01.1929, S. 265
kurzer Verweis im Literarischen Programm, aus: Radio Wien, 15.02.1929, S. 326
Text zur Aufführung und zum Preisausschreiben, aus: Radio Wien, 15.02.1929, S. 333
Radioprogramm, aus: Radio Wien, 22.02.1929, Beilage Sendeprogramm
Foto Ziehung des Gewinners des Preisausschreibens, aus: Radio Wien, 01.10.1929, S. 39
externe Quellen: Radioprogramm aus dem Bestand der Österreichischen Nationalbibliothek, Das Kleine Blatt, 30.11.1928, S. 14
Bemerkungen: Aufkleber am Cover (in rot, klein)
Archivstatus: Inventarnr.: 001_0019, Umfang (Seiten Scans): 57
Patenschaft:  


Seite zurück