Esther

Untertitel: Dramatisches Fragment
Sendefolge:

Autor/Autorin: Franz Grillparzer
Bearbeitung:

Regie: Heinz Schulbaur
Regieassistenz:

Darsteller: Dr. Eduard Benoni
Arnold Ernst Bernauer
Wolfgang Heinz
Herbert Kersten
Alfred Kohner
Ilse Läufer
Rudolf Leutner
Gerold Schirmer
Hans Siebert
Riki Stollberg
Hans Weninger
Margarete Witzmann
Else Wohlgemuth
Musik: Heinrich Schmidt
Ausführende (Tätigkeit): Ernst Hilger
Tontechnik:

Erstsendung: 1948-02-03
Sendezeit:
Wiederholung: 1948-03-16
Sendeanstalt: Radio-Wien
Abteilung:
Inhalt:

Der Jude Mordechai Stern hat sich durch Fleiß und Geschicklichkeit vom fahrenden Händler zum reichen Gutsbesitzer im Land des Königs Ahasver emporgearbeitet. Er kann es sich sogar leisten, seiner Nichte Hadassa eine Ausbildung gleich der einer Prinzessin zu finanzieren. Sein Drang zu höherem sozialen Status ist gewaltig. Den langjährigen Diener Hadassas, Haman, wirft er kurzweg hinaus, als der dem Mädchen zu nahe tritt. Und über Vermittlung der Privatlehrer Tharsis und Meres kommt das Mädchen - jetzt zur Verschleierung ihrer jüdischen Herkunft "Esther" (= Stern) genannt - sogar zu höfischen Ehren: als Geliebte des Königs. Mordechai wird in diesem Zusammenhang königlicher Inspizient. Haman indessen geht in die Politik. Es beginnt die Parabel vom Aufstieg der Nazis. Der vorgesehene Pogrom findet freilich nicht statt, weil Hochwälder das 1940 verfaßte und noch auf keiner Bühne aufgeführte Stück in Form einer Fabel von immer noch hochaktueller Ernsthaftigkeit zu einem halbwegs guten Ende führt.


Weiterführende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: Kartoncover (über normalem Cover)
Archivstatus: Inventarnr.: 001_1532, Umfang (Seiten Scans): 48
Patenschaft:  


Seite zurück