tote Punkt, Der

Untertitel: Eine Parabel von
Sendefolge:

Autor/Autorin: Jefim Sosulja
Bearbeitung: Wilhelm Pellert

Regie:
Regieassistenz:

Darsteller: Susanne Altschul (Dame, junge Frau, Frau)
Jaromir Borek (4. Beamter, Professor)
Trixi Danell
Walter Davy (Intellektueller, Verkehrsbediensteter, Gesch├Ąftsf├╝hrer, 2. Alter Herr, Univ. Prof.)
G├╝nter Einbrodt (Erz├Ąhler)
Viktor Engel
Thomas Enzinger
Peter Faerber (Angestellter, Vorleser, Sohn, Neugieriger, Plakatleser)
Harald Havas
Georg Herrnstadt (Pr├Ąsident)
Dietrich Hollinderb├Ąumer (3. Beamter, Psychologe)
Doris Mayer (Lautsprecher)
Karl Merkatz (Arbeiter, Vater, Kurzsichtiger, alter Mann, 1. Alter Herr, Unsicherer)
Gitta Starzacher
Thomas Stroux (1. Beamter)
Rudolf Wessely (2. Beamter, Doktor, Arzt)
Grete Zimmer (Witwe, Mutter, Zustimmer, Hausfrau, Pensionistin)
Otto M. Zykan (Schnellsprecher)
Musik: Georg Herrnstadt
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit): Erna Strnad (Schnitt)
Tontechnik: Karl Kraus (Tontechniker)

Erstsendung: 1987-09-29
Sendezeit:
Wiederholung:
Sendeanstalt: ORF
Abteilung:
Inhalt:

Ein neues Gesetz verlangt, die ├ťberfl├╝ssigen der Gesellschaft auszusondern und zu vernichten. Beamter und Wissenschafter exekutieren es mit gro├čer Genauigkeit, der Staatsapparat funktioniert gut, die Menschen f├╝rchten um ihr Leben. Doch der tote Punkt wird erreicht, der Moment, in dem das Pendel seinen ├Ąu├čersten Ausschlag aufweist und stillsteht, um dann in die andere Richtung zur├╝ckzuschwingen. Der Pr├Ąsident bekommt Mitleid mit den ├ťberfl├╝ssigen und ├Ąndert das Gesetz...
Das H├Ârspiel ist eine Parabel ├╝ber die Herrschaft der B├╝rokratie und die Verwaltung der Massen.


Weiterf├╝hrende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: unbeschriebenes Kartoncover
Archivstatus: Inventarnr.: 001_4473, Umfang (Seiten Scans): 48
Patenschaft:  


Seite zurück