Umsonst

Untertitel: Posse mit Gesang und Tanz in drei Akten von
Sendefolge:

Autor/Autorin: Johann Nestroy
Bearbeitung: Gustav Manker

Regie: Gustav Manker
Regieassistenz:

Darsteller: Ludwig Blaha (Maushuber, Kapitalist, vormals Gastwirt in Wien)
Maria Englstorfer (Frau Zepplmeyr, Bürgerfrau in Braunau)
Uwe Falkenbach (Ignaz Maushuber, Sohn)
Trude Hajek (Anastasia Mispl, ein altes Fräulein)
Arnfried Hanke (Müller)
Peter Hey (Finster, Fabriksbesitzer von Regensburg)
Franz Hiller (Gschlader, Kaffeesieder in Stadt Steyr)
Karl Krittl (Meyer)
Walter Langer (Pitzl)
Helmut Lex (Wildner, Agent)
Heinz Petters (Arthur)
Adelheid Picha (Emma Busch)
Alfred Rupprecht (Georg, Kellner)
Erna Schickl (Margaret, Köchin)
Friedl Stastny (Fischer)
Rudolf Strobl (Sauerfaß, Wirt in Braunau)
Brigitte Swoboda (Sali, seine Tochter)
Fritz Widhalm-Windegg (Knapp, Theaterkassier)
Musik: Carl Binder
Ausführende (Tätigkeit): Erika Oedendorfer (Schnitt)
Tontechnik: Karl Kraus (Tontechniker)

Erstsendung: 1975-06-14
Sendezeit: 20:00-21
Wiederholung:
Sendeanstalt: ORF
Abteilung: ORF-N
Inhalt:

Nestroys Posse "Umsonst", 1857 am Carltheater in Wien uraufgeführt, geht auf ein ungarisches Stück zurück, das heute noch zum Budapester Repertoire gehört. Was aber Nestroy dauraus gemacht hat, darf mit Recht als völlig eigenständiges Werk gelten. Nicht nur, daß er die Schauplätze des Stückes nach Steyr und Braunau verlegte, auch die Hauptcharaktere, die Schauspieler Arthur und Pitzl, sind echte Geschöpfe von Nestroys Gnaden. Das Stück beginnt im kleinstädtischen Theatermilieu, dem der junge Arthur nicht ohne Begleitung seiner geliebten Emma entfliehen will. Die folgende Handlung, voll von köstlichen Verwechslungen bis zum notwendigen Happy-End, bietet Nestroy alle Möglichkeiten zu satirischem Wortwitz und sarkastischer Menschenschilderung.


Weiterführende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: unbeschriebenes Kartoncover
Archivstatus: Inventarnr.: 001_4376, Umfang (Seiten Scans): 163
Patenschaft:  


Seite zurück