Sache mit dem SchlĂŒsselbund, Die

Untertitel: Im Namen des Gesetzes, 1. Folge
Sendefolge:

Autor/Autorin: Franz Hiesel
Bearbeitung:

Regie: Wolf Neuber
Regieassistenz: Carl Egbert Geiger

Darsteller: Carlo Böhm (Oskar Leumund, ein guter Wirt)
Jaromir Borek (Ewald Pleidl, ein unnötiger Mensch)
Jan Christian (Otto Gugitz, Wachmann auf Probe)
Rose Renee Roth (Nora Rast, zu Höherem bestimmt)
Gabriele Schuchter (Gaby)
Georg Schuchter (Virgil Emanuel Ramharter jun.)
Franz Stoß (Waldemar Ebensee, wirklicher Hofrat)
Hans-Heinrich Strobele (Ramharter sen.)
Brigitte Swoboda (Renate Patek, eine Steiner Witwe)
Michael Toost (Walter Blaha, Rayonsinspektor)
Joe Trummer (Michalek)
Musik:
AusfĂŒhrende (TĂ€tigkeit):
Tontechnik:

Erstsendung: 1980-09-27
Sendezeit:
Wiederholung: 1980-10-11
Sendeanstalt: ORF
Abteilung:
Inhalt:

Die neue Krimi-Reihe "Im Namen des Gesetzes" des ORF, Landesstudio Wien und Steiermark, will kleine KriminalfĂ€lle aus dem alltĂ€glichen Leben darstellen, Vergehen, GesetzesĂŒbertretungen, die jedermann passieren könnten. Zielvorstellung ist ein gemĂŒtlich-humaner Krimi ohne Mord und Totschlag mit den wesentlichen Merkmalen eines stimmigen Milieus, originalen Personen, Lebensformen und Konflikten, die fĂŒr einen Großteil der Hörer nachvollziehbar und auch lösbar sind.
Ort der Amtshandlungen in der neuen Krimi-Serie ist das "Wachzimmer an der Wien", beziehungsweise die "Gendarmerie-Dienststelle Spielberg am Holz".
In Wien hat Rayonsinspektor Walter Blaha den Jungwachmann Gugitz zur Seite, der hinter jedem Fall gleich ein Kapitalverbrechen vermutet. In Graz amtshandelt Revierinspektor Windisch. Über diesem steht als "höhere Instanz" Waldemar Ebensee, ein Hofrat im Innenministerium, der jeweils am Ende einer Sendung die beiden Hörerfragen stellt und Höreranrufe beantwortet. Durch einen Anruf nach der Sendung oder eine Postkarte können die Hörer aktiv an der AufklĂ€rung des Falles teilnehmen. FĂŒr die richtige Beantwortung der beiden in jeder Sendung gestellten Fragen gibt es Buchpreise fĂŒr die Hobbydetektive.
Die Folgen, die aus der Steiermark kommen, hat Ivo Hirschler geschrieben, fĂŒr die "Wiener FĂ€lle" zeichnet Franz Hiesel verantwortlich.

Im ersten Fall aus Wien geht es um einen verlorenen SchlĂŒsselbund und einen damit verbundenen Einbruch in ein UhrengeschĂ€ft. Jungwachmann Gugitz ist dem TĂ€ter aber bereits auf der Spur, mit der Mundharmonika "Das Lied vom Tod" spielend... und vielleicht sollte mit dem Einbruch auch nur ein Versicherungsbetrug mit eigenartiger Motivation getarnt werden?


WeiterfĂŒhrende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: Papiercover
Archivstatus: Inventarnr.: 001_4214, Umfang (Seiten Scans): 56
Patenschaft:  


Seite zurück