Philoktet

Untertitel: Nach dem Drama des
Sendefolge:

Autor/Autorin: - Sophokles
Bearbeitung: Bernt v. Heiseler

Regie: Otto Ambros
Regieassistenz:

Darsteller: Erik Frey
Josef Hendrichs
Rudolf Krismanek
Musik:
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit):
Tontechnik:

Erstsendung: 1957-03-18
Sendezeit:
Wiederholung:
Sendeanstalt: ORF
Abteilung:
Inhalt:
Das 1968 am M├╝nchner Residenztheater uraufgef├╝hrte St├╝ck des DDR-Dramatikers deutet die Vorlage von Sophokles aus dem Jahre 409 v. Chr. zu einem ideologischen Spiel mit Modellfunktion um. Die Ausgangssituation bleibt die gleiche: Odysseus kommt mit dem jungen Neoptolemos auf die Insel Lemnos, um dem zehn Jahre zuvor dort ausgesetzten, an einer unheilbaren Wunde am Bein leidenden Philoktet seinen Bogen zu rauben, da Troja ohne diesen Bogen nicht erobert werden kann. Philoktet weigert sich, seinem Landsmann Odysseus die Waffe freiwillig zu geben, da er den Griechen wegen seiner Verbannung z├╝rnt. Zwischen den beiden Gegenspielern steht der junge Neoptolemos, der durch seinen Auftrag mit Odysseus, durch seine Gesinnung mit Philoktet verbunden ist. Heiner M├╝ller geht es nun nicht so sehr um die Weiterentwicklung der Handlung, er will zeigen, wie sich "Helden" untereinander verhalten und f├╝hrt die Protagonisten als Clowns ihrer Weltanschauung vor.

Weiterf├╝hrende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: unbeschriebenes Kartoncover
Archivstatus: Inventarnr.: 001_3378, Umfang (Seiten Scans): 49
Patenschaft:  


Seite zurück