Gottes liebe Kinder

Untertitel: Manon des Sources
Sendefolge:

Autor/Autorin: Marcel Pagnol
Bearbeitung: Franz Höllering (Übersetzung)
Otto Stein (Bearbeitung)

Regie: Julius Filip
Regieassistenz: Emmy Kern

Darsteller: Ludwig Blaha
Josef Hendrichs
Karl Mittner
Hans Raimund Richter
Emmy Rügenau
Alfred Schnayder
Willy Schumann
Benno Smytt
Wallner
Oskar Wegrostek
Auguste Welten
Guido Wieland
Musik: Otto Walter
Ausführende (Tätigkeit):
Tontechnik:

Erstsendung: 1956-08-22
Sendezeit:
Wiederholung: 1956-12-02
Sendeanstalt: ORF
Abteilung:
Inhalt:

Ugolin hat den Hof von Manons Vater billig erworben, indem er den Brunnen vorübergehend unbrauchbar gemacht hat. Der Bauer stirbt und Manon flieht mit ihrer wahnsinnig gewordenen Mutter in die Berge. Das Volk verdächtigt Manon eine Hexe zu sein und strengt einen Prozeß an. Ugolin erricht ihren Freispruch, ohne jedoch damit ihre Gegenliebe zu gewinnen. Immer noch auf Rache sinnend, schüttet Manon die Quelle zu und schneidet den Bauern jede Wasserzufuhr ab. Da gesteht Ugolin seine Schandtat und macht seinem Leben ein Ende. Dem jungen Lehrer gelingt es schließlich, Manon zur Vernunft zu bringen. Sie gibt die Quelle wieder frei und wird an seiner Seite eine neue Zukunft aufbauen.


Weiterführende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: Papiercover
Archivstatus: Inventarnr.: 001_3341, Umfang (Seiten Scans): 99
Patenschaft:  


Seite zurück