Moral

Untertitel: Eine Kom├Âdie von
Sendefolge:

Autor/Autorin: Ludwig Thoma
Bearbeitung: Otto Stein

Regie: Erich Schwanda
Regieassistenz: Emmy Kern

Darsteller: Erich Auer (Dobler, ein Dichter)
Hans Brand (Justizrat Hauser)
Vilma Degischer (Lina, seine Frau)
Maria F├Ąhnrich (Effie, seine Tochter)
Paul Gerhard (Schutzmann)
Hugo Gottschlich (Reisacher)
Viktor Gschmeidler (Assessor Str├Âbel)
Egon v. Jordan (Kammerherr von Schmettau)
Helmi Mareich (Klara)
Elisabeth Markus (Frau Lund)
Luise Prasser (Madame Ninon de Hauteville)
Wilhelm Schmidt (Beermann)
Willy Schumann (Polizeipr├Ąsident von Simbach)
Mitzi Tesar (Betti)
Heinrich Trimbur (Professor Wasner)
Oskar Wegrostek (Kommerzienrat Bolland)
Musik: Felix Schleiffelder
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit): Hans Mahr (Schnitt)
Tontechnik: Rudolf Winter

Erstsendung: 1956-02-25
Sendezeit:
Wiederholung: 1956-08-03
Sendeanstalt: ORF
Abteilung:
Inhalt:

In einer kleinen deutschen Residenzstadt der Zeit vor 1914 erregt die Verhaftung einer stadtbekannten Lebedame gro├čes Aufsehen, hat sie doch ├╝ber ihre Kunden peinlich genau Buch gef├╝hrt. Auch der Pr├Ąsident des Sittlichkeitsvereins, Rentier Beermann, sowie seine Freunde und Vereinsgenossen haben gro├čes Interesse daran, da├č die Sache lieber vertuscht wird. Doch der eifrige Polizeiassessor Str├Âbel klappt erst dann zusammen, als er von der Beziehung der Dame zu dem Erbprinzen erf├Ąhrt. Schlie├člich zahlt der Sittlichkeitsverein die betr├Ąchtliche Summe, die Frau Ninon als Preis f├╝r das Verlassen der Stadt fordert.

Alternativ:
1906 musste Ludwig Thoma wegen fortgesetzter Beleidigung der k├Âniglich-bayerischen Sittlichkeitsvereine sechs Wochen lang in Stadelheim sitzen. Er nutzte die Zeit, um sein B├╝hnenst├╝ck "Moral" zu schreiben.

Die hochkomische und schlagkr├Ąftige Satire lie├č den Herren, die ihm die Haft beschert hatten, erst recht die Zornesader schwellen: Darin werden nicht nur Korruption, Untertanengeist und Muckertum angeprangert, sondern auch die selbst ernannten Prediger der ├Âffentlichen Moral als Heuchler entlarvt.
Auch Emilsburg, die Hauptstadt des Herzogtums Gerolstein, darf sich r├╝hmen, etwas f├╝r die 'moralische Gesundung des Volkes' zu tun: Ihrem frisch gegr├╝ndeten Sittlichkeitsverein geh├Âren alle lokalen Honoratioren an. Als die eleganteste Kurtisane der Stadt pl├Âtzlich verhaftet wird, geraten die Vereinsmitglieder in Panik. Die Polizei hat n├Ąmlich auch das Tagebuch der bei Alt und Jung beliebten Dame sichergestellt. Darin sind s├Ąmtliche Kunden namentlich aufgef├╝hrt. Au├čerdem wurden bei der Festnahme in einem Schrank zwei Herren aus allerh├Âchsten Kreisen entdeckt...


Weiterf├╝hrende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: Kurt Desch Verlarg, Wien-M├╝nchen-Basel Papiercover
Archivstatus: Inventarnr.: 001_3267, Umfang (Seiten Scans): 76
Patenschaft:  


Seite zurück