Woyzeck

Untertitel:
Sendefolge:

Autor/Autorin: Karl Georg Büchner
Bearbeitung: Erich Neuberg

Regie: Erich Neuberg
Regieassistenz: Riki Stollberg

Darsteller: Bruno Dallansky (Andres)
Helmut Dirnbacher (Bub)
Hans Dressler (Wirt)
Ilse Eben (2. Mädchen)
Herbert Fuchs (Doktor)
Anton Gangl (Narr)
Hugo Gottschlich (Marktschreier)
Michael Janisch (Tambourmajor)
Lotte Ledl (Käthe)
Eva Sandor (Großmutter)
Otto Schenk (Woyzeck)
Otto Schmöle (Hauptmann)
Traude Schunack (1. Mädchen)
Otto Schustek (Unteroffizier)
Erich Schwanda (Tierstimmen)
Kurt Julius Schwarz (1. Person)
Kurt Sowinetz (1. Handwerksbursch)
Joe Trummer (2. Handwerksbursch)
Martha Wallner (Marie)
Robert Werner (2. Person)
Fritz Widhalm-Windegg (Jude)
Erika Zobetz (Margret)
Musik: Felix Schleiffelder
Ausführende (Tätigkeit):
Tontechnik:

Erstsendung: 1954-06-09
Sendezeit: 20:15-21
Wiederholung: 2015-04-25
Sendeanstalt: Radio-Wien
Abteilung:
Inhalt:

Mit der Figur des Infanteristen Woyzeck hat Büchner eine geschundene menschliche Kreatur der untersten Schicht geschaffen, deren Leben ein einziger Aufschrei ist.

Der kleine Soldat Woyzeck wird systematisch physisch und psychisch von seiner Umwelt verstümmelt. Sein Hauptmann quält ihn mit ungerechten moralischen Vorhaltungen, Marie, seine Geliebte, betrügt ihn, und von einem Arzt wird er als medizinisches Versuchsobjekt missbraucht. Als er seinem Rivalen im Ringkampf unterliegt, gibt er auf: er verschenkt seine Habseligkeiten, ersticht Marie, macht einen letzten Besuch im Wirtshaus und ertränkt sich danach in einem Teich.

 

Erst 1913, hundert Jahre nach Georg Büchners Geburt, wurde das nachgelassene Dramen-Fragment "Woyzeck" in München uraufgeführt. Wie kein anderes Werk des 19. Jahrhunderts hat es auf die Dichtungsgeschichte des 20.Jahrhunderts eingewirkt, und immer wieder haben sich große Regisseure an diesem Spiel um den armen, vom Schicksal und von den Mitmenschen getretenen und verratenen "Geringsten unter den Menschen", Woyzeck, versucht.
Fritz Zecha gestaltete in der Spielzeit 1970/71 am Grazer Schauspielhaus eine beispielhafte Aufführung von Georg Büchners "Woyzeck". Für die Hörspiel-Aufnahme dieses Stückes gelang es, die wichtigsten Rollen wiederum mit jenen Schauspielern zu besetzen, die seinerzeit am Grazer Theater die gleichen Rollen gespielt hatten.


Weiterführende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: Insel Verlag, Leipzig unbeschriebenes Kartoncover
Archivstatus: Inventarnr.: 001_3113, Umfang (Seiten Scans): 35
Patenschaft:  


Seite zurück