Viel Lärm um Nichts

Untertitel:
Sendefolge:

Autor/Autorin: William Shakespeare
Bearbeitung: Johann Ludwig Tieck (Übersetzung)

Regie: Hans Thimig
Regieassistenz:

Darsteller:
Musik:
Ausführende (Tätigkeit):
Tontechnik:

Erstsendung: 1953-03-13
Sendezeit:
Wiederholung:
Sendeanstalt: Radio-Wien
Abteilung:
Inhalt:

"Wieviel besser ists, über die Freude zu weinen, als sich am Weinen zu freuen." Leonato, der Gouverneur von Messina und Vater von Hero, sagt diesen Satz zu Beginn von Shakespeares Komödie, die dem Publikum beides bietet: zu dem vielfachen Intrigenspiel, das der Dichter in Szene gesetzt hat, gehört natürlich auch der Schurke, der Böses tut um des Bösen willen. Hero liebt Claudio, und Claudio liebt Hero, die Hochzeit ist schon beschlossen. Doch Don Juan, der nur sich selbst liebt, kann das Glück der anderen nicht ertragen. Mit Hilfe seines Dieners und eines Täuschungsmanövers erster Güte wird Hero einer Untreue überführt, die er nie begangen hat. Der Arme muß sterben und wiederauferstehen, bevor sie Claudio als Braut zum Traualtar folgen darf. Nicht ganz so dramatisch, aber auch nicht weniger kompliziert finden Benedikt und Beatrice zueinander. In frivolen und scharfzüngigen Dialogen befeinden sie sich, aber vor allem müssen sie sich immer wieder bestätigen, daß sie in jedem Fall die Ehelosigkeit vorziehen. Mit feingesponnenen Lügen, die wahr sind, und Wahrheiten, die gelogen sind, können sich die beiden endlich ihre Liebe zueinander eingestehen.
(SDR-Programmheft)


Weiterführende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: Verlag von Th. Knaur Nachf., Berlin-Leipzig Papiercover
Archivstatus: Inventarnr.: 001_2893, Umfang (Seiten Scans): 96
Patenschaft:  


Seite zurück