Vorname: Attila
Nachname: H├Ârbiger
Geburtsdatum: 1896-04-21
Geburtsort: Budapest, ├ľsterreich-Ungarn, heute Ungarn
Sterbedatum: 1987-04-27
Sterbeort: Wien, ├ľsterreich
Ehefrau: Paula Wessely
Tochter: Elisabeth Orth
Tochter: Christiane H├Ârbiger
Tochter: Maresa H├Ârbiger
Kurzbiographie:
Attila H├Ârbiger war einer der bekanntesten┬á├Âsterreichischen Theater- und Filmschauspieler. Er gab in Wiener Neustadt sein Schauspieldeb├╝t, ohne davor eine richtige Schauspielausbildung absolviert zu haben. Er avancierte zu einem der bekanntesten Charakterdarstellern seiner Zeit, wirkte an gro├čen B├╝hnenh├Ąusern und mimte den Jedermann┬ábei den Salzburger Festspielen. Zudem fand er etliche Engagements im Film und Fernsehen und durfte auch im H├Ârfunk Sprechrollen ├╝bernehmen. Privat war er zweimal verheiratet. In zweiter Ehe mit Paula Wessely, mit der er drei T├Âchter hatte, Elisabeth Orth, Christiane H├Ârbiger und Maresa H├Ârbiger. Alle┬áwurden ebenfalls Schauspielerinnen. Ihm und seiner Frau wurde oftmals angelastet, dass sie in der NS-Zeit aktiv als Schauspieler auftraten und auch in propagandistischen Produktionen mitwirkten. Dies tat aber beiden Karrieren nach dem Krieg keinen Abbruch.
zit. n.: www.wikipedia.org (abgerufen am 07. April 2016)  
interne Quellen:
Zeitungsartikel: Attila H├Ârbiger: Schwermut um Liliom, inklusive schwarz-wei├č Aufnahme, aus: Arbeiter-Zeitung 16.01.1968
Zeitungsartikel: Sein oder scheinen ist hier keine Frage, inklusive schwarz-wei├č Aufnahme, aus: Volksblatt 17.04.1966
Zeitungsartikel: Attila H├Ârbiger, inklusive schwarz-wei├č Aufnahme, aus: Vorarlberger Nachrichten 25.05.1963
Zeitungsartikel: Eine ganze Familie spielt Theater, inklusive vier schwarz-wei├č Aufnahmen, aus: ├ľsterreichische Neue Tageszeitung 29.10.1961
 
externe Quellen:
Kurzbiographie Wikipedia
Nachlass im Bestand des Theatermuseum Wien


Vertreten in der Werkliste:
Darsteller: Werkliste anzeigen

Zurück zur Auswahlliste

Aschenglut (Henry)
Hochflut am Mississippi
Kennen Sie die Milchstra├če (Ein Arzt)
Tiroler Weihnachtsspiel (Hirt)
Bemerkungen:

Aufn. Manassee, aus: Die B├╝hne, Heft 201 1928, S.10

Seite zurück