Tod einer Wunschmaschine

Untertitel: Welt der Literatur
Sendefolge: Welt der Literatur

Autor/Autorin: Erich Hackl
Bearbeitung:

Regie: Hans Gerd Krogmann
Regieassistenz: Uwe Schareck

Darsteller: Joachim Bissmeier (Journalist)
Konstanze Breitebner (2. Gefangene)
Hans Caninenberg (Untersuchungsrichter)
Nina Danzeisen (Hildegart)
Julia Gschnitzer (Nonne)
Hannelore Hoger (Aurora)
Else Ludwig (Nachbarin)
Rudolf Melichar (Direktor)
Wolfgang Pampel (Verteidiger)
Rolf Schwab (Priester)
Aljoscha Sebald (Julian Resteiro)
Thomas Stroux (Hauslehrer)
Johanna Tomek (1. Gefangene)
Bibiana Zeller (Julia Sanz)
Musik:
AusfĂŒhrende (TĂ€tigkeit): Silvia Huber (Schnitt)
Tontechnik: Gerhard Wieser

Erstsendung: 1986-08-05
Sendezeit:
Wiederholung: 1998-10-04
Sendeanstalt: ORF
Abteilung: WDR / ORF-W
Inhalt:

Das Hörspiel basiert auf tatsÀchlichen Begebenheiten. In dokumentarischer Form erzÀhlt es die Geschichte der Spanierin Aurora Rodriges Carballeira, geboren 1890, gestorben 1955.
Als junge Frau beschließt Aurora, ein Kind in die Welt zu setzen, das befĂ€higt ist, die Menschheit, vor allem deren schwĂ€cheren Teil, die Frauen, zu befreien. 1914 bringt sie in Madrid ein MĂ€dchen zur Welt, das sie Hildegart nennt, "Garten der Weisheit". Hildegart erfĂŒllt die Erwartungen ihrer Mutter: Mit vierzehn Jahren beginnt sie ein Studium; gleichzeitig greift sie in das politische Leben Spaniens ein und setzt sich bald in zahlreichen BĂŒchern und BroschĂŒren fĂŒr die Gleichberechtigung der Frau, Geburtenregelung und sexuelle Freiheit ein. Auf dem Höhepunkt ihres Einflusses, mit achtzehn Jahren, kommt sie gewaltsam zu Tode, nicht etwa durch die HĂ€nde ihrer Gegner, sondern durch die eigene Mutter.

Erich Hackl, geboren 1954 in Steyr, lebt als freier Schriftsteller und Journalist in Wien.


WeiterfĂŒhrende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen:
Archivstatus: Inventarnr.: 001_4531, Umfang (Seiten Scans): 40
Patenschaft:  


Seite zurück