Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung

Untertitel:
Sendefolge:

Autor/Autorin: Christian Dietrich Grabbe
Bearbeitung: Wolf Neuber

Regie: Wolf Neuber
Regieassistenz: Hilde Antensteiner

Darsteller: Gaby Banschenbach (Gretchen Dienstmagd)
Ewald Braun (Gottliebchen sein Sohn)
Gustaf Elger (Naturhistoriker)
Sebastian Fischer (Grabbe der Verfasser des Lustspiels)
Karl Fochler (Naturhistoriker)
Heinz Grohmann (Kaiser Nero)
Josef Hendrichs (Tobias ein Bauer)
Klaus H├Âring (Herr von Wernthal)
Wolfgang H├╝bsch (Herr Mollfels)
Helmut Janatsch (Freiherr von Mordax)
Michael Janisch (Konrad ein Schmied)
Walter Langer (Naturhistoriker)
Fred Liewehr (Baron von Haldungen)
Else Ludwig (Liddy seine Nichte)
Sigrid Marquardt (seine Gro├čmutter)
Herbert Propst (der Schulmeister des Dorfes)
Kurt Sowinetz (der Teufel)
Curth Anatol Tichy (Naturhistoriker)
Rudolf Wessely (Rattengift ein Dichter)
Musik:
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit):
Tontechnik:

Erstsendung: 1975-02-08
Sendezeit:
Wiederholung: 1981-09-12
Sendeanstalt: ORF
Abteilung:
Inhalt:

Der schnapsdurstige Dorfschulmeister preist den etwas einf├Ąltigen kleinen Sohn eines Bauern auf dem Schlo├č des Barons als literarisches Genie und blamiert den Dichter Rattengift, der sich als recht literaturunkundig erweist. Auch den Teufel, der sich als Kanonikus im Schlo├č eingeschlichen hat, versteht der Schulmeister zu ├╝berlisten, w├Ąhrend die Gelehrten sich vergeblich bem├╝hten, dessen wahre Natur zu ergr├╝nden.


Weiterf├╝hrende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen:
Archivstatus: Inventarnr.: 001_4504, Umfang (Seiten Scans):
Patenschaft:  


Seite zurück