Bahnhof ohne Namen

Untertitel: Ein H├Ârspiel von
Sendefolge:

Autor/Autorin: Juliane Windhager
Bearbeitung:

Regie: Ernst Sch├Ânwiese
Regieassistenz:

Darsteller: Erich Auer (der junge Mann)
Otto Eberl (zweiter Knabe)
Franz Elkins (erster Knabe)
Wolfgang Hodan (ein Kind)
Helmut Janatsch (Lehrer)
Irmtraud Kurtzmann (ein Kind)
Anneliese Maimer (ein Kind)
Ernst Meister (Arzt, Schaffner)
Wolfgang Mor (ein Kind)
Marianne Nentwich (Elisabeth)
Elisabeth Rawitz (Krankenschwester)
Christian Schediwy (ein Kind)
Theo Stren (dritter Knabe)
Eva Zilcher (die Frau)
Musik: Felix Schleiffelder
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit):
Tontechnik:

Erstsendung: 1966-05-24
Sendezeit:
Wiederholung: 1967-05-07
Sendeanstalt: ORF
Abteilung: ORF-W / HR
Inhalt:

W├Ąhrend einer Operation erlebt eine Frau in ihrem Narkoseschlaf eine Nachtfahrt im Zug und die Ankunft an einem unbekannten Bahnhof. Ein fremder junger Mann, der ihr seltsam vertraut erscheint, erwartet sie und f├╝hrt sie durch die fremde Stadt. Sie begegnet dabei immer wieder - in verschiedenen Altersstufen - dem Kind, das sie auf den Wunsch ihres Mannes nicht bekommen hat, bis sie auch in dem sie begleitenden jungen Mann diesen Sohn, den sie nicht wollte, erkennt.

Juliane Windhager erhielt 1964 den Gro├čen ├ľsterreichischen Staatspreis f├╝r H├Ârspiele.


Weiterf├╝hrende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: Papiercover
Archivstatus: Inventarnr.: 001_3804, Umfang (Seiten Scans): 42
Patenschaft:  


Seite zurück