Laune des Verliebten, Die

Untertitel: Ein Schäferspiel in Versen und einem Akte von
Sendefolge:

Autor/Autorin: Johann Wolfgang v. Goethe
Bearbeitung:

Regie: Ludwig Unger
Regieassistenz:

Darsteller:
Musik:
Ausführende (Tätigkeit):
Tontechnik:

Erstsendung: 1951-11-21
Sendezeit:
Wiederholung:
Sendeanstalt: Radio-Wien
Abteilung:
Inhalt:

Das erste vollendete Schauspiel Goethes, "Die Laune des Verliebten" (1767/68), geht in Form und Inhalt auf das deutsche, einaktige Schäferspiel des Rokoko zurück. Traditionelles Schema dieser Spiele war das Nebeneinander zweier Paare, von denen stets eines in Liebe und Freundschaft zusammenlebte, das andere dagegen über mancherlei Widerstände zu einer ähnlichen Harmonie der Seelen geleitet werden musste. Goethe füllte nicht nur dieses übliche Schema mit bezwingend-lebendiger Sprache, sondern gestaltete bereits persönliches Erleben, den "Drang einer siedenden Leidenschaft": der unmutige Eridon, das ist er selbst, in seiner Geliebten Amine erkennt man Züge Käthchen Schönkopfs. Dank dieser Unmittelbarkeit erscheint uns Späteren das Erstlingswerk Goethes nicht zu Unrecht als Krönung und Vollendung der Schäferdichtung überhaupt. (DRS-Programmheft)


Weiterführende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: Kartoncover (über normalem Cover)
Archivstatus: Inventarnr.: 001_2584, Umfang (Seiten Scans): 21
Patenschaft:  


Seite zurück