Pankraz und Eva

Untertitel: Hörspiel nach Anzengrubers Erzählung "Der starke Pankraz und die schwache Eva"
Sendefolge:

Autor/Autorin: Ludwig Anzengruber
Bearbeitung:

Regie: Erich Schwanda
Regieassistenz:

Darsteller: Adolf Ario (Der Schulmeister)
Carlo Böhm (Nasi, der Sohn vom Schulmeister)
Martha Dangl (Everl, die Enkelin des alten Weibs (Alternativbesetzung laut Skript))
Hermann Erhardt (Holzknecht Pankraz)
Prof. Julius Filip (Nasi, der Sohn vom Schulmeister (Alternativbestzung laut Skript))
Marianne Gerzner (Das alte Weib)
Julius Habermann (Holzknecht Hiasl (Alternativbesetzung laut Skript))
Harry Harranth (Holzknecht √Ągyd)
Ludwig Hillinger (Holzknecht Pankraz (Alternativbesetzung laut Skript))
Marianne Lozal (Das alte Weib (Alternativbesetzung laut Skript))
Alfred Mahr (Holzknecht Hias)
Kitty Oertl (Everl, die Enkelin des alten Weibs)
Theo Prokopp (Der Schulmeister (Alternativbesetzung laut Skript))
Rudolf Rhomberg (Holzknecht Bartl (Alternativbesetzung laut Skript))
Emilia Sindelar (Everl, die Enkelin des alten Weibs (Alternativbesetzung laut Skript))
- Wegerl (Holzknecht Bartl)
Winkler (Der Schulmeister (Alternativbesetzung laut Skript))
Musik:
Ausf√ľhrende (T√§tigkeit):
Tontechnik:

Erstsendung: 1951-05-30
Sendezeit: 20:15-21:15
Wiederholung:
Sendeanstalt: Radio-Wien (RAVAG II, nach 1945)
Abteilung:
Inhalt:
Diese Geschichte Anzengrubers behandelt das Thema der Heirat. Vier Holzf√§llerknechte, einer verheiratet, einer ledig und sehr umtriebig im Umgang mit Frauen, einer zu bl√∂d f√ľr alles und einer, dem die Frauen gestohlen bleiben k√∂nnen. Doch gerade Letzterer verliebt sich, nachdem er sich beim Retten eines anderen Knechtes verletzt hat, in die junge zierliche Eva. Er selbst ist der starke gro√üe Pankraz. Doch Eva l√§sst sich nicht sofort auf seine Avancen ein und will seinem plumpen Gebaren nicht nachgeben. Sie will ihn sogar mit einem alten Schulfreund zeigen, dass sie genug andere M√§nner haben k√∂nnte und er sich nichts darauf einbilden solle. Doch dadurch entsteht ein Missverst√§ndnis und man rauft sich im wahrsten Sinne des Wortes zusammen.

Digitalisat(e): Leseprobe des Manuskripts
Weiterf√ľhrende Angaben:  
interne Quellen: Radioprogramm, aus: Radio Wien 16.05.1951, S. 16 
externe Quellen:  
Bemerkungen: Kartoncover (√ľber normalem Cover)
Archivstatus: Inventarnr.: 001_2479, Umfang (Seiten Scans): 55
Patenschaft: Patenschaft: Christian Reder, RD Foundation Vienna - www.rd-foundation-vienna.org


Seite zurück