Perser, Die

Untertitel: Dem Aischylos nachgedichtet
Sendefolge:

Autor/Autorin: Fritz Brügel
Bearbeitung:

Regie: Heinz Schulbaur
Regieassistenz:

Darsteller: Ernst Deutsch
Hans Franck
Ludwig Hillinger
Hans Jungbauer
Heinz Moog
Hans Raimund Richter
Fritz Schmiedel
Liselotte Schreiner
Hans Siebert
Josef Zechell
Musik: Alfred Spannagl
Ausführende (Tätigkeit):
Tontechnik:

Erstsendung: 1950-03-10
Sendezeit: 20:15-22:00
Wiederholung:
Sendeanstalt: Radio-Wien
Abteilung:
Inhalt:

Das Drama "Die Perser" wurde 472 v. Chr. in Athen uraufgeführt, gut sieben Jahre nach dem Sieg über die Perser in der Bucht von Salamis und bei Plataiai. Schauplatz des Stückes ist die persische Hauptstadt Susa zum Zeitpunkt der Niederlage. Aischylos, der selbst gegen die Perser gekämpft hatte, erzählt das Geschehen aus der Perspektive der Gegner und zeigt: Die Perser sind wie die Griechen selbst: nicht mehr oder weniger tapfer, weise, großer Fehler aber auch der Einsicht fähig. Das Drama "Die Perser", die älteste, vollständig überlieferte Tragödie überhaupt, ist deshalb das Gegenteil zeitgebundener Siegerpropaganda. Auch wenn der Feldzug gegen die Griechen wie ein mythologisches Gemisch aus Orakeln, Vorzeichen und Traumgesichten erscheint, so sind doch die Ursachen für den Untergang der persischen Macht in der Unvernunft der Menschen begründet, in Hochmut, Selbstüberschätzung, Rache und verletztem Ehrgefühl.
(BR-Programmheft)


Weiterführende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: Kartoncover (über normalem Cover)
Archivstatus: Inventarnr.: 001_2135, Umfang (Seiten Scans): 57
Patenschaft:  


Seite zurück