Krampus, Der

Untertitel: Lustspiel in 3 Aufzügen
Sendefolge:

Autor/Autorin: Hermann Bahr
Bearbeitung:

Regie: Hans Herbert
Regieassistenz: Riki Stollberg

Darsteller: Adolf Ario (Ritter von Föderl)
Wolfgang Dörich (Haschke)
Julius Filip (Kl. Kohl)
Paul Gerhard (Szenensprecher)
Hans Hagen (Generalin von Matt)
Christl Leiningen (Frl. Paradis)
Rudolf Leutner (Dimpfl)
Alfred Mahr (Kilian)
Pia Savart (Liesette)
Gerold Schirmer (Lakai)
Friedrich Otto Scholz (Ferdinand von Matt)
Gustav Waldau (Anastasius, Ritter von Negrelli)
Gisela Wilke (Frau von Wurz)
Lieselotte Wrede (Aurelie)
Musik: Alfred Spannagl
Ausführende (Tätigkeit):
Tontechnik:

Erstsendung: 1947-12-12
Sendezeit:
Wiederholung:
Sendeanstalt: Radio-Wien
Abteilung:
Inhalt:

Bahr hielt sich einmal für einen Propheten; uns Heutigen, durch so vielerlei Weltgericht Hindurchgegangenen, bedeutet er eher einen Genießer, der auf der Bühne wie im Romanbuch amüsant zu fabulieren weiß. Überall steckt da ein Stück des alten und verklungenen Österreichs, und wenn es vielleicht nicht ganz so in Wirklichkeit gewesen ist, so gefällt uns leichtblütige Umdeutung nur noch besser. Was das Lustspiel "Der Krampus" betrifft, so mutet es an wie ein Selbstbildnis des Autors, in die Werther-Zeit hineinkomponiert. Dieser Hofrat Negrelli, dieser Wüterich aus Unsicherheit und melancholischer Lebenssehnsucht, ist er nicht Hermann Bahr in der Geist- und Herztracht von 1775? Zugegeben, daß wir heute wichtigere Probleme haben als die Frage: Wie kommen junge Schwärmer aus ihren poetischen Nebeln in ein klares Eheglück? Aber warum nicht einmal genießerisch in jener amüsanten Problemlosigkeit ausrasten?

"Krampus" ist der Spitzname des Hofrats Negrelli, dessen schrulliger Charakter im Mittelpunkt der Komödie steht, die ein Kulturbild der Wiener Wertherzeit mit ihrer sentimentalen Schwärmerei gibt, welche damals die Salons beherrschte.


Weiterführende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: Kartoncover (über normalem Cover)
Archivstatus: Inventarnr.: 001_1446, Umfang (Seiten Scans): 100
Patenschaft:  


Seite zurück