Caesar und Cleopatara

Untertitel: Szenen aus der historischen komödie
Sendefolge:

Autor/Autorin: George Bernard Shaw
Bearbeitung: Siegfried Trebitsch

Regie:
Regieassistenz:

Darsteller:
Musik:
Ausführende (Tätigkeit):
Tontechnik:

Erstsendung: 1945-08-15
Sendezeit: 17:50-18:50
Wiederholung:
Sendeanstalt: Radio-Wien
Abteilung:
Inhalt:

Ein Erzähler gießt Mondlicht über die Sphinx im Wüstensand, und das Spiel des "alten Herrn Caesar", der "schrecklich mager in den Armen und kalt im Herzen" ist, mit der süßen, naiven, 16jährigen Katze Kleopatra hebt an. Es endet in der politischen Erziehung der jungen Herrscherin und dem Versprechen Caesars, ihr einen flotten jungen Mann zu schicken: Marcus Antonius.
In einem Vorspruch-Dialog kennzeichnet Shaw gegenüber Shaw den römischen Imperator als "egoistisch, leichtherzig, kühn, mit Humor und Komödiantentum begabt und mit sicherem Instinkt für die Menschen und ihren Gebrauchswert", als einen intelligenten Zivilisten von heute also, als einen diplomatischen Pragmatiker der Macht. "Und so, bis zum Ende der Geschichte, wird ein Mord den anderen ausbrüten, immer im Namen des Rechts und der Abschreckung und des Friedens, bis die Götter des Blutvergießens müde sind und ein Geschlecht erschaffen, das zur Einsicht kommt", sagt Shaw mit Caesars Stimme.
(HR-Programmheft)


Weiterführende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: Kartoncover (über normalem Cover)
Archivstatus: Inventarnr.: 001_0109, Umfang (Seiten Scans): 47
Patenschaft:  


Seite zurück