Vorname: Werner
Nachname: Riemerschmid
Geburtsdatum: 1895-11-16
Geburtsort: Maria Enzersdorf, Niederösterreich
Sterbedatum: 1967-04-16
Sterbeort: M√∂dling, Nieder√∂sterreich √Ėsterreich
Sohn: Wolfgang Riemerschmid
Kurzbiographie:
Werner Riemerschmid war ein √∂sterreichischer Schriftsteller, H√∂rspielautor und Kritiker, der Rechtswissenschaften studierte, promovierte und danach ein Studium der Schauspielerei an der Staatsakademie f√ľr Musik und darstellende Kunst absolvierte. Er begann am Burgtheater als Literat und Dramaturg t√§tig zu werden, wechselte dann aber¬†in die RAVAG, also zum¬†H√∂rfunk. Er blieb dort t√§tig, auch in der NS-Zeit und nach 1945 kam er zur Nachfolgeorganisation der RAVAG. Sein Sohn Wolfgang Riemerschmid wurde ebenfalls im √Ėsterreichischen Rundfunk t√§tig und wurde ein sehr aktiver Nachrichtensprecher und Moderator.
zit. n.: www.wikipedia.org (abgerufen am 10. Mai 2016) 
interne Quellen:  
externe Quellen: Kurzbiographie Wikipedia 


Vertreten in der Werkliste:
Regie: Werkliste anzeigen

Darsteller: Werkliste anzeigen

alle: Werkliste anzeigen

Zurück zur Auswahlliste

Aber hier wie √ľberhaupt kommt es anders als man glaubt!
Abgeschiedenen, Die
Allerhand √Ąpfel und Birnen
andere Möglichkeit, Die
Auf weiter Fahrt
Ballade auf vielen Schiffen
Belaubte Stege ins Dorf
Ber√ľhmte Tote dieses Jahres
Bruder Girolamo
Dichter und sein Dämon, Der
Don Juan im Himmel
Einkehr in Poggfred
Elsenor brennt
Fröhliche Botschaft
Gewaltig endet so das Jahr
Gib mir alles, was du hast
Griechischer Fr√ľhling
große Abenteuer, Das
große Abenteuer, Das
große Verbannte, Der
Jeder ist seines Ungl√ľckes Schmied
Kampf ums Licht, Ein
Karussel des Lebens
Klemens Maria Hofbauer
Knaben Wunderhorn, Des
Königsmacher, Der
List, Lust und Last
Menschliche Komödie
Mittag des Jahres
Narrensegen
Nebel hat den Wald verschlungen
Paul Claudel zum 85. Geburtstag
Prophet von Jasnaja Poljana, Der
Reich der Phantasie
Richard Beer-Hofmann
Saure Gurkenzeit
Schilda und Krähwinkel
Schwalbe und Wolken im Blauen
Schwer von Segen ist die Flur
Seeschlange, Die
Sonne √ľber G√§rten
Terrasse, Die
Thomas Mann zum 75. Geburtstag
Wehrlose, Der
Weihnacht der Einsamen
Weihnachten der Einsamen
Welle 13
Wenn die Schatten länger werden
Wie waren die Zwetschken so blau!
Wir fahren in das neue Jahr
Wir fahren in das neue Jahr
Bemerkungen:

Aufn. Fayer, aus: Radio Wien, 28.09.1934, S.58

Seite zurück