Bürger als Edelmann, Der

Untertitel:
Sendefolge:

Autor/Autorin: - Moliere
Bearbeitung:

Regie:
Regieassistenz:

Darsteller:
Musik:
Ausführende (Tätigkeit):
Tontechnik:

Erstsendung: 1950-12-25
Sendezeit:
Wiederholung:
Sendeanstalt: Radio-Wien
Abteilung:
Inhalt:

Der Bürger Monsieur Jourdain ist reich und dumm. Weil er reich ist, kann er sich einen Musik-, Tanz- und Fechtmeister leisten und sogar einen Philosophen. Doch weil er dumm ist, nutzt der Unterricht nichts, und Monsieur Jourdain fällt auf alle herein, die ihm schmeicheln und die ihm Zugang zu den adligen Kreisen versprechen. Der Graf Dorante hat einen Titel, aber er hat kein Geld. Das bekommt er von Jourdain, der in seiner maßlosen Selbstgefälligkeit sogar glaubt, die Baronin Dorimène mit Hilfe von Dorante für sich einnehmen zu können. Und natürlich möchte Jourdain auf keinen Fall, daß seine Tochter Lucile den bürgerlichen Cléonte heiratet. Eine große Maskerade, in der Cléonte als Sohn des Großtürken, als "Mamamouchi", auftritt und um die Hand von Lucile bittet, führt schließlich nicht nur zur Vermählung eines bürgerlichen, sondern auch eines adligen Paares. Graf Dorante und Baronin Dorimène wollen sich ebenfalls als Ehepaar versuchen.
Molières heiter-satirische Ballett-Komödie wurde, mit der Musik von Jean-Baptiste Lully, 1670 uraufgeführt. Die türkische Maskerade am Schluß des Stückes war ein Wunsch von Ludwig IX. Er wollte sich auf diese Weise an der Überheblichkeit eines türkischen Gesandten rächen, der sich nicht ausreichend vom Versailler Glanz beeindruckt gezeigt hatte.
(SDR-Programmheft)


Weiterführende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: unbeschriebenes Kartoncover
Archivstatus: Inventarnr.: 001_0952, Umfang (Seiten Scans): 69
Patenschaft:  


Seite zurück