Kalif Storch

Untertitel: Ein Hörstück von
Sendefolge:

Autor/Autorin: Hans Müller-Schlösser
Adolf Uzarski
Bearbeitung:

Regie:
Regieassistenz:

Darsteller:
Musik:
Ausführende (Tätigkeit):
Tontechnik:

Erstsendung: 1932-01-23
Sendezeit:
Wiederholung:
Sendeanstalt: RAVAG
Abteilung:
Inhalt:
(Sendung erfolgt in der Reihe "Die Hörspiel-Galerie", - gemeinsam mit dem Hörspiel "Die Geschichte vom kleinen Muck" - im Programm Österreich 1, 14.00h)
Der Kalif zu Bagdad saß einmal an einem schönen Nachmittag behaglich auf seinem Sofa, als ihn sein Großwesir Mansor wie alle Tage um diese Zeit besuchte und ihm von einem Krämer erzählte, der vor dem Palast seine Waren feilbot. Man ließ den Krämer rufen und schließlich verkaufte dieser ihnen ein gar wundersames Pulver, mit dem man sich in jedes beliebige Tier verwandeln und die Sprache der Tiere verstehen konnte.
Nur lachen dürfe man nicht in der Verwandlung, dann nämlich vergäße man das Zauberwort und müsse für immer in Tiergestalt bleiben.
Die beiden Männer verwandelten sich alsbald in Störche. Aber als sie sahen wie komisch die anderen Störche auf der Wiese sich verhielten, brachen sie in lautes Lachen aus und schon war ihnen auch das Zauberwort entfallen.
Und noch heute gingen Kalif und Großwesir in Storchengestalt einher, wäre da nicht die Nachteule gewesen und hätte Rat gewusst...

Weiterführende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: Aufkleber am Cover (in blau)
Archivstatus: Inventarnr.: 001_0573, Umfang (Seiten Scans): 27
Patenschaft:  


Seite zurück