Gemischtes Doppel

Untertitel:
Sendefolge:

Autor/Autorin: Gerwalt Brandl
Bearbeitung:

Regie: Uwe Berend
Regieassistenz:

Darsteller: Elisabeth Augustin (Monika)
Ernst Meister (Hans)
Marianne Nentwich (Käthe)
Georg Schuchter (Adrian)
Musik:
Ausf√ľhrende (T√§tigkeit):
Tontechnik:

Erstsendung: 1979-06-10
Sendezeit:
Wiederholung:
Sendeanstalt: ORF
Abteilung: Literatur
Inhalt:

In diesem H√∂rspiel geht es um das Spannungsverh√§ltnis zwischen Macht und Erotik bzw. Sexualit√§t. Die meisten Szenen und Gespr√§che finden im akustischen Umfeld eines Tennisplatzes statt. Dargestellt wird die Situation zweier miteinander befreundeter und auch gemeinsam Tennis spielender Paare, die wechselseitig untereinander Beziehungen auf- und abbauen. Die f√ľnfte Stimme ist die des Schiedsrichters, der das Match sowohl dem Reglement gem√§√ü z√§hlt, als auch die zwischenmenschliche Auswertung des Vorgefallenen zu kommentieren versucht. Ein Mann des gemischten Doppels ist ein Neurotiker besonderer Art, der seine Unrast durch bereits kriminelles Machtstreben kompensieren will.

Spiel f√ľr Stimmen, die dramatische Entwicklungen innerhalb einer Situation von Doppelbindungen darstellen.
Hans und K√§the sind ein Ehepaar mittleren Alters, befreundet mit dem um etwa zehn Jahre j√ľngeren Ehepaar Adrian und Monika. Hans erw√§gt, ob er sich wegen Monika scheiden lassen soll. In einander verschr√§nkten Gespr√§chen werden die daraus entstehenden Probleme abgehandelt.


Weiterf√ľhrende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen:
Archivstatus: Inventarnr.: 001_4516, Umfang (Seiten Scans): 30
Patenschaft:  


Seite zurück