Orpheus in der Oberwelt

Untertitel: Kennwort: Ungeschriebene Briefe
Sendefolge:

Autor/Autorin: Friedl Hofbauer
Bearbeitung:

Regie: Wolf Neuber
Regieassistenz:

Darsteller: Wolfgang Gasser (Hermes, Brieftr├Ąger)
Peter Matic (Orpheus)
Traute Wassler (Eurydike)
Musik: R. Politzer
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit):
Tontechnik: Franz Czernin

Erstsendung: 1968-08-30
Sendezeit:
Wiederholung:
Sendeanstalt: ORF
Abteilung: ORF-N
Inhalt:

Durch ein Telephon und den Brieftr├Ąger Hermes stehen Orpheus und Eurydike miteinander in Verbindung. Der Brieftr├Ąger ├╝bergibt Eurydike einen Brief von ihrem Gatten, der ein leeres Blatt enth├Ąlt. Die Frau ahnt die kommende Trennung, im Gespr├Ąch mit Orpheus beruhigt sie sich wieder. Hermes erscheint ihm, um ihm mitzuteilen, da├č er es war, der Eurydike in die Unterwelt gef├╝hrt hat. Die Verbindung der beiden Liebenden ist unterbrochen. Hermes ist ├ťbermittler der Botschaften. Als die schlie├člich zueinander gef├╝hrt werden, hat die Liebe sie einander entfremdet: Das Bild, das sie sich voneinander machen, stimmt nicht mit dem wirklichen ├╝berein. Eurydike soll eine Maske erhalten, um f├╝r ihren Mann erkennbar zu sein. Orpheus verzichtet aber auf diesen Anblick - ein Scheinbild, das f├╝r das der wahren Eurydike keine Bedeutung h├Ątte. So finden sie sich wieder als Liebende, sprechen ├╝ber ihre Erinnerungen, die allm├Ąhlich keine realen Erfahrungen mehr sind.
Da tritt wieder ein Brieftr├Ąger auf. Er hat einen Brief f├╝r Herrn Orpheus von Eurydike abzugeben...


Weiterf├╝hrende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: unbeschriebenes Kartoncover
Archivstatus: Inventarnr.: 001_4448, Umfang (Seiten Scans): 44
Patenschaft:  


Seite zurück