Zu Tee bei Hamlet

Untertitel: Welt der Literatur
Sendefolge: Welt der Literatur

Autor/Autorin: Russell Graves
Bearbeitung: Konrad Zobel (├ťbersetzung und Bearbeitung)

Regie: Goetz Fritsch
Regieassistenz:

Darsteller: Joachim Bissmeier (Claudius)
Paulus Manker (Hamlet)
Elisabeth Orth (Gertrude)
Ulrich Reinthaller (Laertes)
Gabriele Schuchter (Ophelia)
Musik: Peter Zwetkoff
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit): Erna Strnad (Schnitt)
Tontechnik: Karl Kraus (Tontechniker)

Erstsendung: 1987-05-19
Sendezeit: 20:00-21:15
Wiederholung: 1997-03-18
Sendeanstalt: ORF
Abteilung:
Inhalt:
Wie in seinem H├Ârspiel "Prospero im Morgenlicht" geht der amerikanische Schriftsteller Russell Graves auch hier wieder von der Personenkonstellation und der Thematik eines St├╝ckes von William Shakespeare aus und entwickelt daraus ein eigenst├Ąndiges Kunstwerk. Es geht dabei um verlorene Kinder, auch in dem weiten Sinn, in welchem wir alle Kinder sind und das Kind in uns verloren haben. Der Schl├╝ssel zu diesem H├Ârspiel, in welchem die Musik eine au├čerordentliche Rolle spielt, ist die Vieldeutigkeit von Beziehungen.

(Langfassung: 74', Kurzfassung: 59')

RUSSELL GRAVES
wurde 1922 in Philadelphia geboren, begann als Funkregisseur in New York, entschied sich dann f├╝r eine theaterwissenschaftliche Laufbahn, wobei er immer auch als Schauspieler und Regisseur arbeitete (zuletzt an der University of North Carolina in Chapel Hill). Konrad Zobel hat folgende deutsche H├Ârspielfassungen seiner Werke hergestellt:
ES WAR EINMAL EIN SPION (WDR/ORF 2004);
SCHLUSSLICHTER. EIN WEIHNACHTSBLUES (ORF 1998);
FRANKENSTEINS SENDUNG (ORF 1996);
WER? WAS? - ETWAS KRIMINELLES (ORF 1994);
HEIMELIG (ORF 1993);
VARIABLE GESCHICHTE (ORF 1990);
ZU TEE BEI HAMLET (ORF 1987);
PROSPERO IM MORGENLICHT (ORF 1985);
MR. HYDE TANZT (ORF 1983)

Weiterf├╝hrende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: unbeschriebenes Kartoncover
Archivstatus: Inventarnr.: 001_4423a, Umfang (Seiten Scans): 44
Patenschaft:  


Seite zurück