Niobe

Untertitel:
Sendefolge:

Autor/Autorin: Wolfgang H. Fleischer
Bearbeitung:

Regie: Hans Krendlesberger
Regieassistenz:

Darsteller: Sebastian Fischer (Ovid)
Frank Hoffmann (Amphion, ihr Mann, K├Ânig von Theben)
Else Ludwig (Niobe, des Tantalus Tochter)
Klausj├╝rgen Wussow (Apoll)
Musik: Helmut Eder
Ausf├╝hrende (T├Ątigkeit): Hans Peter Strobl
Tontechnik: Hans Peter Strobl

Erstsendung: 1971-04-20
Sendezeit:
Wiederholung:
Sendeanstalt: ORF
Abteilung:
Inhalt:

Experimentelles H├Ârspiel um die mythische K├Ânigin Niobe.
Niobe, K├Ânigin von Theben, ist des Tantalus, des G├Âtterfrevlers Tochter und Gattin des Amphion, eines Halbgottes. Der G├Âttin Latona gegen├╝ber f├╝hlt sie sich mehr als ebenb├╝rtig, ja sogar ├╝berlegen, da sie anstatt zwei Kindern - Apoll und Artemis - sieben T├Âchtern und sieben S├Âhnen das Leben geschenkt hat. Latona antwortet auf diesen Frevel, indem sie Apoll und Artemis zur Hilfe ruft: Ein Kind der Niobe nach dem anderen f├Ąllt dem g├Âttlichen Leichtsinn zum Opfer. Niobe bleibt allein zur├╝ck, nur noch Schmerz und Trauer.

Es wird erst gar nicht der Versuch gemacht, eine Geschichte zu erz├Ąhlen; collageartig treffen Dialog- und Monologfetzen aufeinander. Dazwischen Sprach- und Sprechspiele, wie es den Anschein hat, unmotiviert.


Weiterf├╝hrende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: unbeschriebenes Kartoncover
Archivstatus: Inventarnr.: 001_4009, Umfang (Seiten Scans): 25
Patenschaft:  


Seite zurück