Prozeßakte Vampir

Untertitel: 01. Kapitel Mr. Cross erzählt: Die Dame mit dem Mistelzweig
Sendefolge: Prozessakte Vampir

Autor/Autorin: Horst Mönnich
Bearbeitung:

Regie: Hans Gertberg
Regieassistenz:

Darsteller: Adolf Adler (2. Mann)
Hans Anklam (3. Mann)
Herbert Asmis (Stimme)
Roma Bahn (Frau Finow)
Ingrid v. Bothmer (1. Schwester)
Lotte Brackebusch (Oberin)
Eric Brädt (Hauptmann Kolczak)
Horst Breitkreuz (Beamter der Depositenkasse)
Gerhard Bünte (Bartout)
Heinz Drache (Cross)
Kurt Ehrhardt (Stoneway)
Peter Frank (Edmund Kaminski)
Fritz Giese (Bahnbeamter)
Karen Hüttmann (Marie)
Hans Irle (Clement)
Günther Jerschke (Sommer)
Bruno Klockmann (4. Mann)
Kurt Klopsch (Inspektor vom Amtsgericht Schöneberg)
Horst Krage (Funker)
Karl Kramer (russischer Soldat)
Adalbert Kriwat (Philipp)
Carl Kuhlmann (Masur)
Reinhold Nietschmann (Kommissar)
Erna Nitter (Mutter)
Wolfgang Nitter (Taxifahrer)
Heinrich Ockel (1. Mann)
Evelyne Schradieck (2. Schwester)
Günther Schramm (George)
Friedrich Schütter (männl. Telefonstimme)
Max Schweigmann (André Pécheur)
Gert Segatz (Unterbeamter)
Max Walter Sieg (Gerichtsvollzieher Glienicke)
Viola Wahlen (Vera Spiegel)
Ellen Waldeck (Anna Glienicke)
Inge Windschild (Eliza)
Gisela Zoch (Bessie)
Musik:
Ausführende (Tätigkeit):
Tontechnik:

Erstsendung: 1958-04-08
Sendezeit: 20:00-20:45
Wiederholung:
Sendeanstalt: ORF
Abteilung: NWDR
Inhalt:
(Produktionsjahr: 1955)
1. Folge: Mr. Cross erzählt: Die Dame mit dem Mistelzweig (39:15)
Privatdetektiv Gilbert Cross und seine Frau Mary hören im Radio in New York vom Absturz des Clippers Paris - Buenos Aires. Unter den Opfern vermuten sie den Rechtsanwalt Severin Masur, dem Cross 1945 zum ersten Mal begegnet war: Damals war der asthmakranke Masur im Tresorkeller der Banque de Paris ohnmächtig zusammengebrochen, als er in seinem Safe statt des deponierten Familienschmucks nur eine kriegsamtliche Entnahmebescheinigung vorfand. Am Tage danach hatte Cross Masur besucht und dessen Geschichte gehört: die Geschichte von Masurs Frau Eliza und ihrem - einem Mistelzweig nachempfundenen - wertvollen Schmuck. Cross versprach damals, Masur zu helfen...
2. Folge: Mr. Stoneway erzählt: Sie kamen bis Metz (32:45)
Privatdetektiv Gilbert Cross fährt mit der kriegsamtlichen Entnahmebescheinigung nach Nürnberg zu seinem dortigen, am Gerichtshof tätigen Freund Stoneway, früher Steinweg. Stoneway sucht nach den Göring-Kunstschätzen und hofft, daß der Schmuck ihm bei seinen Recherchen eine neue Fährte weisen könne. Er fahndet zunächst nach den 36 Mitgliedern der "Devisenüberwachung" und stößt schließlich auf einen Mann namens Sommer, der damals die "Quittung" für Masurs Schmuck unterschrieben hat...
3. Folge: Herr Kaminski erzählt: Glanz und Elend der Traute Finow (46:00)
Cross und Stoneway forschen über zahlreiche Dienststellen nach dem Verbleib des Schmucks und finden in Paris schließlich ein Dokument - die "Prozeßakte Vampir". Darin taucht immer wieder der Name des Berliners Edmund Kaminski auf. Der Friseur Kaminski erzählt Cross und Stoneway, daß er Ende der zwanziger Jahre mit einer Traute Finow liiert war. Die 10 Jahre ältere Finow hatte nach dem Tod ihres Mannes das Patent des sensationellen Haarfärbemittels "Vampir" geerbt, das ihr nun große Gewinne einbrachte. Um weiter zu expandieren, schloß sie einen Vertrag mit der Nagellackfirma Odaliske in Paris, deren Produkte jedoch immer schlechter abzusetzen waren. Nach einer Urlaubsreise finden Edmund Kaminski und Traute Finow ihre Firma und ihren gesamten Besitz gepfändet...
4. Folge: Gerichtsvollzieher Glienicke erzählt: Üb' immer Treu und Redlichkeit (35:00)
Nach der ungerechten Pfändung des gesamten Besitzes führte die mittellose Traute Finow jahrelang einen hoffnungslosen Prozeß. Doch während des Krieges ruhten alle Prozesse mit dem gegnerischen Ausland, so daß die Finow erst in den letzten Kriegstagen, mit Hilfe des Gerichtsvollziehers Glienicke, ihre Ansprüche in Paris geltend machen konnte. Dabei wurde auch der Millionenschmuck des in die Geschäfte der maroden Pariser Partnerfirma Odaliske verwickelten Masur beschlagnahmt. Bei ihrer Rückkehr nach Berlin geraten Glienicke und Traute Finow in die letzten Kriegskämpfe.
5. Folge: Mr. Cross erzählt: Auf dem Grunde des Meeres (40:00)
Mit dem Tod von Traute Finow stirbt auch die Hoffnung auf ein Wiederauftauchen des Schmuckes. - Jahre später kommt der Amerikaner Cross noch einmal nach Deutschland. Auf einem US-Militärflugplatz in der Lüneburger Heide trifft er nicht nur die Tochter des Gerichtsvollziehers Glienicke wieder, sondern ihm wird auch in einer Kneipe ein auffälliger Ring angeboten...

Weiterführende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: Papiercover
Archivstatus: Inventarnr.: 001_3529a, Umfang (Seiten Scans): 28
Patenschaft:  


Seite zurück