Tartuffe

Untertitel: Komödie in fünf Aufzügen
Sendefolge:

Autor/Autorin: - Moliere
Bearbeitung:

Regie: Hans Herbert
Regieassistenz:

Darsteller: Curt Eilers
Schuster
Gisela Wilke
Willner
Musik:
Ausführende (Tätigkeit):
Tontechnik:

Erstsendung: 1948-11-26
Sendezeit:
Wiederholung:
Sendeanstalt: Radio-Wien
Abteilung:
Inhalt:

'Tartuffe' ist eine der berühmtesten sogenannten 'schwarzen' Komödien Molières, des Meisters der gesellschaftskritischen Charakterkomödie. Ihr Titelheld ist ein frömmelnder Heuchler, der sich im Hause des reichen Orgon einquartiert hat, um von dessen Naivität zu profitieren. Orgon verspricht ihm die Hand seiner Tochter Marianne, die bereits glücklich verlobt ist. Als sein Sohn einzuschreiten versucht, wird er enterbt und das Vermögen dem Tartüff überschrieben. Erst ein Arrangement der gewitzten Zofe Dorine, das dem verblendeten Orgon Gelegenheit gibt, einen unzüchtigen Annäherungsversuch Tartüffs an seine Frau zu belauschen, überführt den Scheinheiligen, und er wird des Hauses verwiesen, das ihm inzwischen aber gehört. Durch eine politische Denunziation will er die Familie völlig vernichten, aber der König durchschaut den Verrat des Betrügers und rettet Orgon. Diese Deus-ex-machina-Lösung vermutlich war wiederum die Strategie des Autors zur Rettung des vom Klerus sofort verbotenen Stücks: "Ein Satiriker, der den Schutz eines absolutistischen Herrschers braucht, damit er seine Stücke aufführen kann, das ist die absurde Lage Molières." (G. Hänsel) (BR-Programmheft)


Weiterführende Angaben:  
interne Quellen:  
externe Quellen:  
Bemerkungen: Ullstein Verlag, Wien Kartoncover (über normalem Cover)
Archivstatus: Inventarnr.: 001_1748, Umfang (Seiten Scans): 70
Patenschaft:  


Seite zurück