Vorname: Ilse
Nachname: Aichinger
Geburtsdatum: 1921-11-01
Geburtsort: Wien, ├ľsterreich
Sterbedatum: 2016-11-11
Sterbeort: Wien, ├ľsterreich
Vater: G├╝nter Eich
Sohn: Clemens Eich
Kurzbiographie:
Ilse Aichinger war eine ├Âsterreichische Schriftstellerin, die w├Ąhrend der Herrschaft der Nationalsozialisten unter st├Ąndiger Bedrohung lebte, da die Gro├čmutter als "J├╝din" galt. Ihr wurde das Studium in Wien verwehrt und so konnte sie erst nach dem Krieg ei nStudium beginnen. Das Medizinstudium brach sie ab und sie wurde mit ihrem autobiographischen Werk "Die gr├Â├čere Hoffnung", welches sie daneben und danach verfasste, beim S. Fischer Verlag vorstellig.┬áSie bekam ein Lektorat und begann daneben noch intensiver an eigenen Werken zu schreiben. Privat war sie mit G├╝nter Eich verheiratet und schrieb mehrmals ├╝ber Jahre hinweg nicht, wenn es in ihrer Familie zu Toden kam, so nach dem Tod des gemeinsamen Sohnes Clemens.
zit. n.: www.wikipedia.org (abgerufen am 19. Februar 2016)
interne Quellen:
Zeitungsartikel: Ilse Aichinger las, aus: Die Presse 10.12.1965
Schwarzwei├čes Foto, aus: Die Presse 10.12.1965
externe Quellen: Kurzbiographie Wikipedia


Vertreten in der Werkliste:
Autor: Werkliste anzeigen

alle: Werkliste anzeigen

Bemerkungen:


Seite zurück