Vorname: Carl
Nachname: Zuckmayer
Geburtsdatum: 1896-12-27
Geburtsort: Nackenheim, Rheinland-Pfalz, Deutschland
Sterbedatum: 1977-01-18
Sterbeort: Visp, Wallis, Schweiz
Kurzbiographie:
Carl Zuckmayer war ein deutscher Schriftsteller, der vor seiner schriftstellerischen Laufband ein Jahr im ersten Weltkrieg als Soldat diente. Nach dem Krieg studierte er Rechtswissenschaft, Literaturgeschichte und Soziologie. Der Durchbruch als Schriftsteller gelang ihm im Jahr 1925, jedoch zog er sich durch seine St√ľcke auch eine¬†Gegnerschaft nationaler politischer Str√∂mungen¬†zu. So verfasste er antimilit√§rische St√ľcke, die ihm dann das Wirken im von den Nationalsozialisten regierten Deutschland erschwerten. So zog es ihn nach √Ėsterreich, wobei er 1938 auch dieses Land verlassen musste, da er sich √∂ffentlich gegen die Nationalsozialisten stellte. Er lebte danach in der Schweiz, den USA, wo er auch als Drehbuchautor wirkte, und zog in den 1950er Jahren wieder in die Schweiz zur√ľck, in der er auch¬†seinen Lebensabend verbrachte.¬†
zit. n.: www.wikipedia.org  (abgerufen am 28. Jänner 2016)
interne Quellen:
Zeitungsartikel: Noch immer Zuckmayers bestes St√ľck, aus: Arbeiter-Zeitung 21.12.1967
Zeitungsartikel: Dichterporträts eines Dichters, aus: Arbeiter-Zeitung 05.12.1967
Zeitungsartikel: Revolution√§r, Satyr, Problematiker, aus: Neues √Ėsterreich 25.12.1966
Zeitungsartikel: Als w√§r's ein St√ľck von ihm, inklusive schwarz-wei√ü Aufnahme, aus: Kurier 27.12.1966¬†
externe Quellen: Kurzbiographie Wikipedia.org


Vertreten in der Werkliste:
Autor: Werkliste anzeigen

Darsteller: Werkliste anzeigen

alle: Werkliste anzeigen

Bemerkungen:


Seite zurück