Vorname: Alfons
Nachname: Übelhör
Geburtsdatum: 1905-06-29
Geburtsort: Wien, Ă–sterreich-Ungarn, heute Ă–sterreich
Sterbedatum: 1967-04-12
Sterbeort: Wien, Ă–sterreich
Kurzbiographie:
Alfons Übelhör war ein österreichischer Rundfunkmanager und Politiker. Er hat das Studium der Rechtswissenschaften abgeschlossen und widmete sich relativ früh dem Rundfunk, nämlich ab 1932. Während der Nationalsozialistischen Herrschaft war er für zwei Jahre in Haft, da er sich einer Widerstandsbewegung angeschlossen hatte, was mit seinem politischen Glauben an das ständestaatliche Österreich zu tun hatte. Nach dem Zweiten Weltkrieg war er von 1945 bis 1949 Leiter der Wissenschaftsredaktion des Rundfunks. Von 1949 bis 1954 war Alfons Übelhör für die Mitglied der ÖVP und von 1958 bis 1967 Hörfunkdirektor des Österreichischen Rundfunks.
zit. n.: www.wikipedia.org (abgerufen am 03. Februar 2016)
interne Quellen:
Personalliste RAVAG, Stand 16.11.45
Zeitungsartikel: Zuviel Hotmusik und Belangsendungen, aus: Neue Kleine Wochenschau 08.10.1967
Zeitungsartikel: Der Ruf ruft zur Zusammenarbeit, inklusive schwarz-weiß Aufnahme, aus: o.A. März 1964
Zeitungsartikel: Dank vom Hause, aus: Die Furche 22.04.1967
externe Quellen:
Kurzbiographie Wikipedia
Druckgrafik im Bestand der Ă–sterreichischen Nationalbibliothek


Vertreten in der Werkliste:
Autor: Werkliste anzeigen

alle: Werkliste anzeigen

Bemerkungen:

Aufn. BrĂĽhlmeyer, aus: Radio Wien, 27.09.1935, S.02

Seite zurück